Frontinus-Gesellschaft e.V.

Antoninisches Nymphaeum, Sagalassos, Türkei

Neu: Der Degirmendere Aquädukt von Ephesos

25.07.2019

Der Degirmendere Aquädukt von Ephesos ist mit 37,5 km die längste und jüngste der sechs Fernwasserleitungen, die Quellwasser nach Ephesos brachten. Es handelt sich dabei um eine Gravitationsleitung, die alle Täler ausfuhr und über 24 Brücken und durch vier Tunnel geführt wurde. In dem vorliegenden Doppelband werden Ablauf und Ergebnisse der langjährigen archäologischen Arbeiten an diesem Aquädukt dokumentiert.

Der erste Band enthält Informationen zur Forschungsgeschichte und eine Beschreibung der einzelnen Abschnitte, Brücken und sonstigen Einzelbauwerke von der Quelle bis in die Stadt.

Im zweiten Band werden die Geologie der Umgebung, der Bau, die Wartung und Reparatur des Aquäduktes, die Sinterablagerungen, die Berechnung der Durchflussmengen, Überlegungen zur Datierung, und eine nachantike Nutzung von spätbyzantinischer bis in die heutige Zeit behandelt. In der Schlussbetrachtung werden offene Fragen skizziert und die Auswirkungen auf die Forschungen von Ephesos umrissen. Der Appendix enthält weitere Informationen zur Forschungsmethodik und zu weiteren Aquädukten.

Blick ins Buch .

Wiplinger, G, Der Degrimendere Aqädukt von Ephesos
BABESCH Supplement 36 (2018) ISBN: 978-90-429-3895-3, Seiten: XVI-686 (2 Bde.), Broschur 27,5 x 21 cm, Peeters Publishers, Leuven 172,00 €, Bezug über die Frontinus-Gesellschaft Kontakt , für Mitglieder zum Sonderpreis

DER DEGIRMENDERE AQUÄDUKT VON EPHESOS

« vorherige | Zurück | nächste »

OK Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.