Home | Kontakt | Impressum

Veranstaltungen

Publikationen

Portrait

Mitglied werden

Bibliothek




Links

Streifzüge

Die Frontinus-Gesellschaft ist ...

ein wissenschaftlicher Verein. Im Fokus der Aktivitäten steht die Geschichte der Wasserversorgung und Energietechnik. Seit über 30 Jahren

  • fördert die Frontinus-Gesellschaft Forschungsvorhaben
  • organisiert die Frontinus-Gesellschaft internationalen Wissenstransfer in Tagungen und Seminaren
  • informiert die Frontinus-Gesellschaft ihre Mitglieder über historisch Wissenswertes aus dem Energie- und Wasserfach
  • unterhält die Frontinus-Gesellschaft eine Präsenzbibliothek mit über 6.000 Titeln zur Technikgeschichte

Sie ist als gemeinnütziger Verein anerkannt.


Aktuelles


Technisch-historische Exkursion der Frontinus-Gesellschaft e. V. vom 20. bis 22. Juni 2014 nach Augsburg und Weißenburg

Die diesjährige technisch-historische Exkursion der Frontinus-Gesellschaft e. V. führt die interessierten Teilnehmer vom 19. bis 22. Juni 2014 nach Augsburg und Umgebung. Nähere Informationen finden Sie im  Programm.

 Anmeldeformular.


Aquädukte - Wasser für Roms Städte, Klaus Grewe

Prof. Dr. Klaus Grewe hat sein neues Buch "Aquädukte - Wasser für Roms Städte" vorgestellt. Dieses Buch gibt auf 396 reich bebilderten Seiten einen großen Überblick über die Techniken der römischen Wasserversorgung. Das Buch kann bei uns bestellt werden. Nähere Informationen finden Sie in unserer  Publikationsliste sowie in den nachstehend aufgeführten Berichten von der Buchvorstellung.

 Rundschau, 14.03.2014

 Welt am Sonntag, 06.04.2014


Band 1 "Die Wasserversorgung im antiken Rom" grundlegend überarbeitet und in neuer Auflage erschienen

Der Band 1 der Frontinus-Buchreihe "Geschichte der Wasserversorgung" mit dem Titel "Die Wasserversorgung im antiken Rom" wurde grundlegend überarbeitet und ist nun im August dieses Jahres neu im Deutschen Industrieverlag in neuer Auflage erschienen.

Der Namensgeber der Frontinus-Gesellschaft, Sextus Iulius Frontinus, wurde im Jahre 97 n. Chr. zum Leiter der Wasserversorgung der Stadt Rom berufen. Aus diesem Anlass verfasste er eine Schrift, die unter dem Titel "De aquaeductu urbis Romae - Die Wasserversorgung der Stadt Rom" überliefert worden ist. Frontinus gibt darin einen Überblick über den Stand des Wissens bezüglich Management, Technik und Organisation der öffentlichen Wasserversorgung.

Der nun in neuer Auflage erschienene Band 1 enthält den zweisprachigen (deutsch/lateinisch) Text der Frontinus-Schrift sowie 13 begleitende Aufsätze namhafter Wissenschaftler.

Weitere Informationen finden Sie in dem  Flyer Band 1 vom DIV-Verlag.


Tagungsband des Internationalen Frontinus-Symposium "Historische Wasserleitungen - Gestern - Heute - Morgen" erschienen

Der Tagungsband des Internationalen Frontinus-Symposiums, welches vom 19.-23. Oktober 2011 in Wien stattfand, ist erschienen und enthält die 22 Vorträge der Tagung.

Ein besonderer Aspekt dieser internationalen Tagung sollte die Berücksichtigung der denkmalgerechten und betriebssicheren Erhaltung der vorgestellten Bauten sein. Erwünscht waren einerseits Beiträge zu beispielhaft erhaltenen historischen Wasserleitungen, die heute zumindest teilweise noch in Betrieb sind und zur Wasserversorgung verwendet werden und andererseits Fallbeispiele historischer Wasserleitungen, die unter Einbeziehung kultur-touristischer Aspekte besonders gut präsentiert sind oder es wert wären, besonders gut präsentiert zu werden.

Dieser Tagungsband ist bei der Frontinus-Gesellschaft e.V. erhältlich. Informationen zur Bestellung entnehmen Sie bitte unserer  Publikationsliste.


"DE AQUAEDUCTU ATQUE AQUA URBIUM LYCIAE PAMPHYLIAE ET PISIDIAE - The Legacy of Sextus Iulius Frontinus", 31. Oktober bis 9. November 2014 in Antalya

Das Symposium "DE AQUAEDUCTU ATQUE AQUA URBIUM LYCIAE PAMPHYLIAE ET PISIDIAE - The Legacy of Sextus Iulius Frontinus" vom 31. Oktober bis 9. November 2014 in Antalya ist in Planung. Nähere Informationen finden Sie in der  Einladung und dem  Folder. In der  Präsentation erhalten Sie einige Eindrücke von den Exkursionen. Die Besichtigungen werden von Grabungsleitern und spezialisierten Grabungsteilnehmern vor Ort durchgeführt. Die Fotos mit Ausnahme der Aufnahmen von Patara sind von Herrn Gilbert Wiplinger, Österreichisches Archäologisches Institut und Frontinus-Gesellschaft e. V. Die Aufnahmen von Patara sind aus dem Grabungsarchiv Patara; Grabungsleitung Frau Prof. Dr. Havva Isik.

 Anmeldeformular

 Detailprogramm


SPA . SANITAS PER AQUAM

Der Tagungsband des Internationalen Frontinus-Symposiums zur Technik- und Kulturgeschichte der antiken Thermen ist erschienen. Dieser enthält die Beiträge des Internationalen Frontinus-Symposiums, welches vom 18. - 22. März 2009 in Aachen durchgeführt wurde. Weitere Informationen können Sie unserer  Publikationsliste entnehmen.



Veranstaltungen anderer Organisatoren


Sonderausstellung "Wasser für Roms Städte" in den Römerthermen Zülpich - Museum der Badekultur, 22. März bis 12. Oktober 2014 in Zülpich

In Verbindung mit der Landesgartenschau in Zülpich, die in der Zeit vom 16. April bis 12. Oktober stattfinden wird, haben die Römerthermen Zülpich - Museum der Badekultur eine Sonderausstellung "Wasser für Roms Städte" organisiert. In dieser  Pressemitteilung finden Sie umfangreiche Informationen zu der Ausstellung und in dem interessanten  Rahmenprogramm viele Veranstaltungshinweise.



Informationen zu historischen Anlagen


Verzeichnis historisch interessanter Anlagen der Gas- und Wasserversorgung sowie der Wasserwirtschaft

Der DVGW startet interaktives Verzeichnis historisch interessanter Anlagen der Gas- und Wasserversorgung. Im August 2006 begann die Frontinus-Gesellschaft eine Umfrage unter Wasserversorgungsunternehmen nach ingenieurtechnisch sowie energie- und wasserwirtschaftlich historisch bedeutenden Anlagen auf unternehmenseigenem Gelände, um ein technikgeschichtliches Netzwerk aufzubauen. Anlässlich seines 150. Jubiläums hat der DVGW die Ergebnisse dieser Umfrage zum Anlass genommen, ein Verzeichnis historisch interessanter Anlagen der Gas- und Wasserversorgung sowie der Wasserwirtschaft in Steckbrief-Form zu erstellen. Allen Interessierten soll die Möglichkeit geboten werden, sich zentral an einer Stelle über die technischen Relikte informieren, damit die Fachgeschichte lebendig und erfahrbar bleibt. Das Verzeichnis finden Sie im Internet unter www.dvgw-geschichte.de.



Frühere Veranstaltungen


Technisch-historische Exkursion der Frontinus-Gesellschaft e. V. vom 11. bis 13. Oktober 2013 nach Mainz und Umgebung

Die diesjährige technisch-historische Exkursion der Frontinus-Gesellschaft e. V. führte die interessierten Teilnehmer für vom 11. bis 13. Oktober 2013 nach Mainz und Umgebung. Nähere Informationen hierzu finden Sie in dem  Programm.


Mitgliederversammlung der Frontinus-Gesellschaft e. V. am 6. Mai 2013 in Bonn

Die 37. Mitgliederversammlung der Frontinus-Gesellschaft e. V. fand am 6. Mai 2013 um 13:30 Uhr im Hause des DVGW, Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e. V., in Bonn statt.


Technisch-historische Exkursion der Frontinus-Gesellschaft e. V. am 6. Oktober 2012 nach Görlitz und in die Lausitz

Die diesjährige technisch-historische Exkursion führte die Mitglieder der Frontinus-Gesellschaft e. V. und alle Interessierten nach Görlitz und in die Lausitz. Die Teilnehmer erwartete ein interessantes Programm, welches Sie hier einsehen können.

 Programm und Anmeldeformular


Studienreise "Wasser für Roms Städte"
13. - 19. Mai 2012 nach Frankreich

Diese Studienreise wurde gemeinsam mit dem Freundeskreis Römerkanal e. V., dem Volkshochschulzweckverband und der Frontinus-Gesellschaft e. V. durchgeführt.

Auch in der Antike waren die Technikbauten nie Selbstzweck. Dennoch gelang es den römischen Ingenieuren in ihren Bauwerken neben der Ästhetik auch immer, den Machtanspruch des römischen Reiches zu symbolisieren. Scheinbar für die Ewigkeit gebaut, bieten sich die antiken Großbauwerke dem Auge des heutigen Betrachters in oftmals beeindruckenden Resten dar.

In Nimes sind es das Quellgebiet, Tunnelstrecken, ein bestens erhaltenes Verteilerbecken und natürlich der Pont du Gard - als die vielleicht schönste Brücke, die von den Römern gebaut worden ist. In Lyon sind es neben Tunneln und Brücken vor allem die großartigen Druckleitungsstrecken, die uns beeindrucken. Aber wir werden auf dieser Reise noch weitere Meisterwerke antiker Technik sehen: Dazu gehören die römischen Mühlen von Barbegal und die Spuren eines antiken Staudammes in St. Rémy de Provence.

... und das alles in prächtiger Landschaft und in einer angenehmen Jahreszeit zu genießen, ist ein weiteres Ziel dieser Reise.

Reiseleitung: Prof. Dr. Klaus Grewe

 Programm

Mitgliederversammlung der Frontinus-Gesellschaft e. V. am 19.10.2011 in Wien

Die Mitgliederversammlung der Frontinus-Gesellschaft e. V. fand im Rahmen des Internationalen Symposiums"Historische Wasserleitungen - Gestern - Heute - Morgen" in Wien am 19.10.2011 um 14:30 Uhr statt.


"Historische Wasserleitungen - Gestern - Heute - Morgen"
19. - 23. Oktober 2011 in Wien

Internationales Symposium mit besonderer Berücksichtigung ihrer denkmalgerechten und betriebssicheren Erhaltung

Dieses Symposium wurde gemeinsam mit ECOVAST, dem Österreichischen Archäologischen Institut und den Wiener Wasserwerken veranstaltet.

 Programm

Ein kurzer  Bericht von Herrn Wiplinger über das Symposium wurde in der energie/wasser-praxis (ewp) 1/2012 veröffentlicht.


"SPA - SANITAS PER AQUAM.
Internationales Frontinus-Symposium zur Technik- und Kulturgeschichte der antiken Thermen",
Aachen, 18. - 22. März 2009

In den letzten Jahren wurde zum Thema der antiken Thermen intensiv geforscht. Umfangreiche Thermenkomplexe wurden neu ergraben und dokumentiert. Im Sinne einer integralen Betrachtung von Geschichte ist es erstrebenswert, möglichst viele Aspekte des antiken Badewesens zu untersuchen: Technische Gesichtspunkte, wie die zentrale Frage nach der Wasserver- und -entsorgung oder der Beheizung genauso, wie die der Funktion und Organisation des öffentlichen Badewesens in der Antike. Vor diesem Hintergrund hat die Frontinus-Gesellschaft vom 18. - 22. März 2009 ein Internationales Symposium zur "Technik- und Kulturgeschichte der antiken Thermen" durchgeführt

Die Wahl von Aachen als Tagungsort liegt auf der Hand, ist die Stadt doch durch eine jahrhundertelange Bädergeschichte geprägt ist. Aachen war vom 1. bis 4. Jh. n. Chr. das zentrale Militärheilbad für die niedergermanischen Legionen, eines der größten im Westteil des Römischen Reichs. Dieses antike Erbe war in baulich-technischen Artefakten im Stadtbild bisher nicht sichtbar. Im Jahre 2001 wurden im Zuge einer Baumaßnahme drei große antike Apsisfragmente einer Piscina der sogenannten Büchelthermen geborgen. Sie werden bis 2009 in unmittelbarer Nähe ihres ursprünglichen Standortes aufgestellt und öffentlich zugänglich gemacht sein.

Ein kurzer  Bericht von Prof. Dr. Merkel über das Symposium wurde in der energie/wasser-praxis (ewp) 6/2009 veröffentlicht.

Die Publikation mit den Beiträgen des Symposiums ist erschienen und bei der Frontinus-Gesellschaft e. V. erhältlich. Informationen zur Bestellung entnehmen Sie bitte unserer Publikationsliste.

 Programm des Symposiums

 Folder